Weißt du wie viel Sternlein

In Berlin sieht man häufiger das Licht am Ende des U-Bahn-Tunnels als einen wirklichen Sternenhimmel. Als mein Kollege mich fragte, ob ich mit ihm Sterne fotografieren gehe, damit er Übung bekommt für seinen Islandaufenthalt, war klar: Wir müssen raus. Ins JWD zum Arsch der Heide. Nach Friesack.

28mm / ƒ/8,0 / 1/50s / ISO 500

Dank Schnee und Mond war es auch noch bei Nacht recht „hell“, aber trotzdem konnte man nichts mehr im digitalen Sucher erkennen und musste hoffen, dass das Bild scharf wird. Einfach auf unendich und hoffen. Bis auf ein paar Bilder hat das auch gut funktioniert.

28mm / ƒ/9,0 / 20s / ISO 1600

Natürlich sind wir nicht mit Auto nach Friesack gegurgt, sondern mit der Regionalbahn. Es wäre auch kein richtiges JWD wenn die Bahn öfter als einmal die Stunde kommen würde, oder? Glaubt mir, es war noch nie so schön in einer Regionalbahn zu sitzen, als nach diesem Abend und zu spüren wie die Zehen auftauen.

28mm / ƒ/9,0 / 25s / ISO 800

Immerhin fühlt sich mein Kollege jetzt auf Island vorbereitet und hatte nebenbei um sich warm zu halten noch Spaß mit meiner kleinen Leuchte. (Die Jugend, noch so dynamisch. Ich war zu dem Zeitpunkt schon festgefroren.)

28mm / ƒ/7,1 / 8s / ISO 1600

Sterne fotografieren allgemein macht wirklich Laune. Beim nächsten mal aber ohne Schnee, Kälte & Mond. Da ich mir von dem Abend für mich persönlich eigentlich kaum etwas erhofft hatte bin ich mit dem Ergebnis jedoch zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.