Saal Digital im Test

Vor kurzem erhielt ich die Gelegenheit ein Produkt von Saal Digital zu testen. Da ich schon selbst viel Gutes von anderen Fotografen gehört hatte, freute ich mich schon sehr darauf. Meine vorangegangenen Versuche bei anderen Shops endeten leider nicht besonders glücklich. Die gerollten Posterdrucke verloren nie ihre Dellen und sehen bis heute eher traurig im Rahmen aus. Einige Drucke weisen ein Rauschen auf, das auf den Originalen nicht vorhanden war. Andere enttäuschten wiederum bei der Farbwiedergabe.

Nachdem ich mich für ein Bild entscheiden konnte, ging es also los.

 

Die Auswahl

Nachdem die Entscheidung des Bildes getroffen war, kam die nächste schwere Entscheidung. Welches Produkt sollte es werden? Die Auswahl ist groß, wirkt aber durchdacht. Neben Fotobuch und -heft, Kalender und Posterdruck standen z.B. auch FineArt und diverse Wandbilder zur Auswahl. Am Ende entschied ich mich für ein Alu-Dibond mit der Standard-Aufhängung. Die Aufhängung kostet zwar extra aber aus Erfahrung ist das Anbringen eines Alu-Dibonds ohne Aufhängung oder Bilderleiste nahezu unmöglich.


Die Bestellung

Der Prozess ist eigentlich sehr simpel. Es gibt zwei Möglichkeiten. Die Online-Variante bei der es keine Möglichkeiten zur Speicherung gibt und deine Software-Lösung. Da jedoch Speicherplatz auf meinem Macbook momentan chronische Mangelware ist, entschied ich mich für die Online Variante. Der Bestellablauf ist im Grunde sehr einfach. Erst das Produkt wählen, dann die Größe und dann das Bild. Zack fertig. Auch bekommt man eine Auskunft über die künftige Qualität des Druckes.
Ein Problem sehe ich jedoch für Unentschlossene: Wählt ein Kunde ein zu großes Format für sein Bild aus und erfährt dann, dass die Druckqualität zu niedrig ist wird es schwer das Format zu ändern, ohne jedes Mal die Datei wieder neu hochzuladen. In einem solchen Fall ist die Softwarelösung vermutlich die bessere Wahl.

Mein Alu-Dibond in 40×60 war jedoch schnell ausgesucht, die Qualität wurde mit “sehr gut” bewertet und schon war in meiner Inbox die Auftragsbestätigung.


Die Preise

Beim Vergleich der Preisen habe ich Sonderangebote nicht mit gerechnet und mich primär an den großen und bekannten Shops orientiert. Abseits von Versandkosten und Zusatzkosten für Aufhängen nehmen sich die Shops preislich nicht viel. Da mich diese Shops zum Teil jedoch schon enttäuscht haben in der Qualität, habe ich meine Entscheidung für zukünftige Bestellungen vorerst getroffen.


Das Produkt

Nach einigen Tagen klingelte dann der Postbote und überreichte mir den sorgfältig eingepackten Druck. Zwischen zwei großen dicken Pappen umwickelt mit einer halben Rolle Folie hätte man das Paket wohl mehrmals gegen die Wand werfen können ohne das etwas passiert wäre. Irgendwann war das Paket endlich geöffnet und ich konnte den Druck begutachten.

Wovon ich wirklich sehr positiv überrascht war: Die Farbabstufungen. Ich konnte keine hässlichen “Farb-Treppchen” oder großes zusätzliches Rauschen ausmachen.

Auch die Belichtung war exakt so wie im Original. Wenn ich etwas zu nörgeln finden will, könnte ich nur den minimalen Unterschied in der Temperatur anmerken. Dieser ist jedoch so marginal, dass ich schon sehr lange schauen musste, um etwas zu finden. Auch die Wiedergabe kleiner Details lässt keine Wünsche offen.

 

Mein Fazit

Von der Qualität meiner Bestellung bin wirklich positiv überrascht und ich denke, dass ich in Zukunft noch einige meiner Lieblingsbilder für das neue Wohnzimmer bestellen werde. Die Auswahl ist groß genug, um für alle Ecken der Wohnung das richtige Produkt zu finden.

Wer jedoch nach einer Fototasse mit dem Lieblingshund sucht oder das Foto seiner Oma auf Strandsandalen drucken lassen will, ist hier falsch. Für alle, die jedoch ihre Motive in guten Händen wissen möchten und einen Qualitätsanspruch mitbringen, ist Saal Digital der richtige Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.